Google+ Chias Bücherecke: Autorenwerbung!? Zwischen „Geniale Aktion!“ , „Ähm kenn ich nicht“ und „Es nervt!!“

Autorenwerbung!? Zwischen „Geniale Aktion!“ , „Ähm kenn ich nicht“ und „Es nervt!!“

Das Autoren, gerade die Indies, viel Werbung machen um auf sich aufmerksam zu machen ist klar. Warum gebe ich jetzt auch meinen Senf dazu? Die liebe Vera von Veras Welt hat eine Blogparade zu diesem Thema gestartet. Sie fragt nicht nur Autoren, wie sie es handhaben, sondern auch Leser/Blogger wie die Werbung ankommt.


Wir kommt diese Werbung bei mir an? Was nervt mich? Was finde ich gut? Welche Beiträge bemerke ich welche nicht? …

Diese und einige weitere Fragen habe ich mir durch den Kopf gehen lassen. Dabei habe ich schnell festgestellt, dass ich die Fragen gar nicht so leicht beantworten kann.

Social Media und Autorenwerbung werden oft in einem Atemzug erwähnt. Klar! Denn dort tummeln sich ja viele potenzielle Leser, die man nur aufmerksam machen muss.
Denkste!

Denn ich bekomme oft die Werbung gar nicht mit oder sie nervt mich. Ja gut es gibt dann noch Werbung die mir ins Auge fällt und einfach genial ist oder ich kenne den Autor und warte auf etwas Neues.

Warum bemerke ich die Werbung nicht?
Mhh… mal abgesehen davon, dass ich ein Werbemuffel bin …
In großen Gruppen geht oft mal ein Beitrag unter, weil sooo viele Leute dort etwas posten. Wenn da dann nicht kommentiert wird, gerät der Beitrag schnell in Vergessenheit. Also ich bemerke die Werbung gar nicht.
Es kann auch der gefühlte 10000. Beitrag sein und er stich mir nicht ins Auge. Denn er hebt sich nicht ab. Da sind nur „Standsprüche“ mit Link und ein Foto. Ich registriere es zwar, aber schaue nicht weiter nach.

Ab wann nervt Werbung?
Wenn ich sie scheinbar überall sehe.  Das war mein erster Gedanke. Aber hat damit der Autor nicht alles richtig gemacht? Ich habe die Werbung gesehen, die wieder erkannt, …. Problem ist nur, die Werbung hat mich nicht neugierig gemacht.
Entweder es wieder so 0815, wird einfach kopiert und erscheint in jeder Gruppe/Plattform oder es wird erbettelt  „KAUF MICH!!!“. Schrecklich finde ich es dann ja auch wenn der Autor selbst dann seine Beiträge noch pusht oder Bekannt durch Smilies.

Nur welche Werbung bleibt dann bei mir hängen?
Da fallen mir sofort zwei Autorinnen ein^^.
Die eine hat sich Bilder erstelllt ( entweder war es in Cover-Schnipsel oder angelehnt daran) mit Buchzitaten. In der Bildbeschreibung waren die die Infos welches Buch, Inhalt etc. Es waren glaub ich 3 oder 4 verschiedene, die dann in den Gruppen/Pattformen verteilt wurden.
Mich haben da die Zitate einfach angesprochen und durch das gleiche Hintergrundbild, gab es auch einen Wieder erkennungswert.
Die andere Autorin hat ein Bild aus der Toskana genommen (es passt zum Buch und zum Cover), hat links das Cover eingefügt und rechts ein paar prägnante Sätze zu Buch. Die anderen Infos einfach wieder in die Bildbeschreibung gepackt.
Auch hier haben mich die Sätze und die gesamte Komposition angesprochen.
Die Werbung muss individuell sein und den Leser abholen. Es kann auch ein Buchtrailer sein, ein gut durchdachte Veranstaltung ,mit tollen Postings, … Es muss sich nur von der Masse abheben und Neugier wecken.

Ja und sobald ich einen Autor kenne und das letzte Buch total genial fand, bin ich ja selber immer auf der Suche nach neuen Infos.
Da wird der Newsletter abonniert, die Fansite geliked, in Gruppen springt einem der Name ins Auge. Also wenn mir ein Autor bekannt ist, bemerke ich Werbung viel schneller.
Auch hier gibt es dann auch mal etwas das nervt, aber dass teile ich dann auch mit.

Aber mal Hand aufs Herz! Es sind meist nicht die Postings im Social Media, die mich auf einen Autor/Buch aufmerksam machen!!!  Es sind andere Leser/Blogger die mir gezielt etwas empfehlen, auf ihrem Blog darüber sprechen oder so auf das Buch aufmerksam machen.
Oder auch Autoren die für Kollegen Leseproben, Lesezeichen, … mit verschicken oder in diversen Plattformen mit Werbung machen. Nicht einfach nur kopieren, sondern selber etwas Persönliches dazu schreiben, es empfehlen.
Es kann auch mal ein Skandal sein. Da wären die Beileidskarten eines Thriller-Autors, die mich dazu geführt haben einfach mal den Autor anzusprechen.



Kommentare:

Vera Nentwich hat gesagt…

Hallo Melanie,
Du scheinst ja eindeutig auf Bilder und Fotos anzuspringen. Ich tue mich schwer damit. Bin nicht so ein Grafikgenie. Aber anscheinend muss ich mich da mal reinhängen.
Danke, dass Du dies für meine Blogparade mal analysiert hast.
Gruß,

Vera

Chiawen hat gesagt…

Ja das ist wie mit Buchcovern. Schaut es richtig gut aus und spricht mich an, nehme ich es in die Hand. Sonst kann es schomal liegen bleiben, auch wenn es sicher richtig gut ist und mir gefallen würde.