Google+ Chias Bücherecke: Rezension: Blood & Gold

Rezension: Blood & Gold

Auch wenn sie sich der Menschheit nicht zu erkennen geben, weilen sie doch unter uns: Geister, Dämonen, Vampire und andere Kreaturen der Nacht. Nur wenige Menschen wissen von ihrer Existenz und noch weniger haben die Fähigkeit, gegen sie anzutreten. Dass Cain eine von ihnen ist, erfährt sie erst mit ihrer Volljährigkeit – wie ihre Mutter soll sie nun als Blood Huntress Vampire jagen. Dies wäre jedoch so viel einfacher, wenn man ihr nicht gerade den unnahbaren Krieger Warden an die Seite gestellt hätte, der furchteinflößender sein kann als die Vampire selbst… Dies ist der erste Band der "Elemente der Schattenwelt".

Verlagseite...

 Laura Kneidl, 1990 geboren, wuchs in der Nähe von Erlangen auf. Heute studiert sie an der Hochschule der Medien "Bibliotheks- und Informationsmanagement". Inspiriert von zahlreichen Fantasyromanen begann sie 2009 an ihrem ersten eigenen Projekt zu schreiben. Neben dem Verfassen von Romanen gilt ihr Interesse dem Lesen und Rezensieren solcher, weshalb sie einen eigenen Bücherblog betreibt. Seit Anfang 2013 ist sie Mitbegründerin des Schreibwahnsinns, einer Gruppe möwenverrückter Autoren, die gerne über das Schreiben schnattern.
(Quelle: carlsen.de)



„Elemente der Schatten Welt: Blood & Gold“ von Laura Kneidl ist der Auftakt einer Fantasy-Reihe.
Cain und ihr Cousin Jules sind bei der Hunter Auswahlzeremonie. Dort wird entschieden ob sie Hunter sind und wenn ja welche. Cain wird eine Boold-Huntress und wird so wie ihre Mutter Vampire jagen. Jules hingegen ist keiner. Cains Traum platzt, denn die beiden wollten Partner werden. Sie kennt kaum einen anderen und dann wird sie noch Warden zu geteilt. 

Cain ist eine taffe junge Frau. Auch wenn Jules und sie keine Venatoren, Partner, geworden sind, versucht sie das Beste aus der Situation zu machen. Mit Warden kann sie sich anfangs nicht anfreunden. Doch nach ihrer ersten unerlaubten Jagd, entwickelt sich etwas zwischen den beiden. Für Cain sind die Hunter und ihre Regeln wichtig, auch wenn sie sich zusammen mit Warden mal verletzt.

Warden möchte den Tod seiner Eltern rächen und jagt deswegen sämtliche Kreaturen der Nacht. Er ist gut organisiert und erfolgreich. Normal ist er der typische Einzelgänger. Doch mit Cain ändert sich dies langsam. 

Nicht nur die Charaktere haben eine schöne Tiefe sondern auch die Welt, in der sie Leben. Das Hunter-System ist gut durchdacht. Es gibt fünf verschiedene Arten von Huntern, die unterschiedliche Wesen jagen und auch auf diese spezialisiert sind. Zum Beispiel kann ein Blood-Hunter nicht in einen Vampir verwandelt werden. Es gibt im Verlauf auch immer kleine Dinge oder Ereignisse, die die Geschichte auszeichnen. Jules ist auch ein Teil davon. Denn er kommt weiter vor, aber nicht damit es für ihn HappyEnd gibt.

Es ist spannend, abwechslungsreich und von der Idee her sehr erfrischend. Der Schreibstil der Autorin lässt den Leser in die Welt eintauchen. Das Ende ist in sich geschlossen und besitzt keinen Cliff.


Durch eine Aktion auf Facebook, wurde ich auf dieses Buch aufmerksam und durch die vielen Blogbeiträge. Deswegen habe ich mich sehr gefreut, dass ich bei der Leserunde mit dabei sein durfte. Das Buch habe ich kaum aus der Hand legen können. Es war einfach schön und total anders. Das hat mir sehr gefallen.

Es gibt 5 von 5 Wölfen!







Kommentare:

karin hat gesagt…

Ja, diese Buch ging durch einfach viele Blogs und die Begeisterung der Blogger war echt riesig.
Na ja, so als nur Leserin ...schaue ich jetzt einfach mal..wie sich diese Geschichte entwickelt.

LG..Karin..

Schiwi hat gesagt…

Also deine Rezension hört sich echt super an. Ich mag deine Art der Darstellung und dieser erste Satz gefällt mir auch sehr gut! Denke, dieses Buch werde ich mir merken und bei Gelegenheit zur Hand nehmen.

Marysol Fuega hat gesagt…

Cool, möchte ich auch mal noch lesen! :D

LG, Mary <3
http://marys-buecherwelten.blogspot.de/